sparmarktat--article-833-0.jpeg


sparmarktat--article-1036-0.jpeg
sparmarktat--article-1037-0.jpeg
sparmarktat--article-1038-0.jpeg
sparmarktat--article-1039-0.jpeg
sparmarktat--article-1040-0.jpeg
sparmarktat--article-1041-0.jpeg
sparmarktat--article-1042-0.jpeg
sparmarktat--article-1043-0.jpeg
sparmarktat--article-1044-0.jpeg

So fröhlich - Familie Fröhlich

Über uns:
Die generationenübergreifende Tradition unseres Familienbetriebes, beruht auf ständige innovative Veränderung und Weiterentwicklung. Zurzeit leben 3 Generationen am Betrieb diese Tradition!

Geschichte:
In der Nachkriegszeit diente der Hof zur Lebensmittelversorgung der ganzen Verwandtschaft, mit Rinderhaltung Schweinen und einem Arbeitspferd.
Meine Eltern haben 1967 den Betrieb übernommen und Anfang der 70er Jahre auf Schweinehaltung umgestellt. In den 80ern wurde dann mit der Mais-Saatgutvermehrung  und Vertrags-Kürbisanbau begonnen.
Im Jahr 2000 habe ich den Betrieb übernommen. Wir begannen mit der Selbstvermarktung von Kürbiskernöl und mit dem Anbau von Steirischen Käferbohnen in Mischkultur mit Mais.
2014 habe ich erstmals Reis ausgesät. Die ersten beiden Anbaujahre brachten nur eine sehr bescheidene  Ernte. Die Jahre 2016 und 2017 brachten Erträge, welche die Hoffnung weckte, dass sich der Reisanbau in Österreich durchsetzen wird können. Die Ernte 2018 übertraf alle Erwartungen und somit wurde mein Reis SO-Fröhlich SO-Steirisch

Die Familie:
Meine Eltern Anna und Ernst genießen zwar den beruflichen Ruhestand, helfen aber immer noch mit Begeisterung am Betrieb mit!

Ich führe den Betrieb mit meiner Frau Elisabeth unter dem Motto: Nur weil es noch niemand gemacht hat, heißt es nicht, dass es nicht funktioniert!
Elisabeth ist Dipl. Physiotherapeutin im LKH Bad Radkersburg.

Unsere 3 Kinder: Julia besucht die iHTL in Bad Radkersburg, Johanna absolviert die HBLA Raumberg-Gumpenstein und Eva besucht noch die Neue Mittelschule in Bad Radkersburg.
 
Regionale Produkte:

Kürbis, Käferbohne und Reis können auf unseren warmen, humusreichen  Schwemmlandböden hervorragend gedeihen und den vollen Geschmack ausbilden.

Im Kürbisanbau setze ich Hummel als Nützlinge ein. Sie befruchten die Blüten besser als die Bienen. Ist die Blütezeit der Kürbisse um, stelle ich die Hummelvölker zu den Käferbohnen!

Das Öl wird ganz schonend von einer modernen Mühle in meiner Umgebung gepresst.
Der typisch nussige Kürbiskernölgeschmack kann sich dadurch bestens entfalten.

Für eine bessere Standfestigkeit habe ich die Saatstärke vom Mais erhöht. Damit die Bohnen trotzdem viele Sonnenstrahlen ergattern können mähe ich den Mais vor der Blüte streifenweise  4 Reihen oberhalb des Kolbens ab.
Alternativ versuche ich schon sehr erfolgreich die Mischkultur Käferbohne in Körnerhirse.

Ewald Fröhlich
Dietzen 45, 8492 Halbenrain
+43 680 / 1207484
ewald@so-froehlich.at

Zurück zur Übersicht






 
Logo HeilBrunnWeg